Die Zollhaus-boys

Inzwi­schen ist das Musiker-Quartett um Pago Balke qua­li­ta­tiv und quan­ti­ta­tiv gewach­sen. Das konn­ten die Zuhö­rer der „charta der diver­sity“ am Abend
des 15. August live erle­ben.
Das selbst kom­po­nierte, deut­sche Stück wurde wie­der mit viel Lei­den­schaft vor­ge­tra­gen, 3 Stro­phen in der jewei­li­gen Lan­des­spra­chen ara­bisch, kur­disch und per­sisch. Ergänzt um Noor und Ali, die als background-Chor auf­tra­ten, wirk­ten Azad, Bilal, Ismael und Shi­van schon fast wie gestan­dene
Pro­fis.

Wir sind dank­bar, dass Pago Balke auch wei­ter­hin mit sei­nem Spi­rit und sei­ner Musik dem Zoll­haus treu bleibt.